Was sonst!

die erste kompanie

Vorbemerkungen

Bei der Betrachtung der Geschichte einer Kompanie muss bedacht werden, dass bis zur Städteordnung 1886 jeder Bürger die Pflicht hatte, in die Gilde einzutreten. Diese Pflicht galt für die herangewachsenen Bürgersöhne wie auch für neu zugezogene Bürger des Ortes Lage, wobei die Einheimischen ½ Tonne, die neuen 1 Tonne Bier bezahlen mussten. Der Hintergrund für diese Verpflichtung liegt in der ursprünglichen Aufgabe der Schützen, ihre Stadt vor Übergriffen zu bewahren. Zur Erinnerung an diese Mitgliedspflicht jedes männlichen Lagenser Bürgers nimmt heute noch anlässlich der Morgenfeier der Bürgermeister die Verpflichtung der neuen Schützen aus den drei Kompanien vor. Auch muss gesagt werden, dass nur Einwohner des ursprünglichen Ortes Lage Mitglied der Schützenvereinigung sein durften. Die Ausnahmen stellten die Familie Windmeier vom Windhof und die Familie der Meier zu Ottenhausen auf Ottenhausen. Im 19. Jahrhundert hatte dieses Sonderrecht der Mitgliedschaft auch der Hof Busse in Pottenhausen. Die jeweiligen Besitzer dieser Höfe durften gegen Zahlung einer Tonne Bier und der Finanzierung von Schiesspreisen zu Pferde an den Schützenausmärschen teilnehmen, wobei Ottenhausen das Recht hatte, beim Stabe zu reiten.

Rückschau

Moderne Kompanie ihrer Tradition bewußt

Die alte Bezeichnung für die Schützenvereinigung in Lage war Companie, mit einem Capitän an der Spitze. Seit dem Jahre 1835 wurde diese Companie aufgeteilt in drei Rotten und erst am 5. Mai 1842 schrieb der Protokollant vom Schützenbataillon, das aus drei Rotten bestand.

Einteilung der Bezirke

Die erste Satzung der Städtischen Schützengilde aus dem Jahre 1887 sah vor, dass die Stadt Lage in drei Bezirke eingeteilt wurde:
1. Kompanie Untenlage
2. Kompanie Mittellage
3. Kompanie Obenlage

Hauptleute

1887 Kaufmann Echterling
1894 Maurermeister Hanke
1908 Klempermeister W. Stöppler
1930 Kaufmann A. Grotebrune
1932 Fabrikant F. Wilhelmi
1934 Klempnermeister W. Stöppler (jun.)
1948 Malermeister Ellerkamp
1965 Kaufmann R. Grotebrune
1980 Fabrikant H. Wilhelmi
1987 Uhrmachermeister Klöpper
1994 Fleischermeister Borsdorf
2004 Thomas Liebrecht
2017 Dr. Karsten Stolz

Aus der Satzung von 1907

Einteilung der Bezirke

erste

Alle Häuser, die sich westlich folgender Linie befinden: Mitte der Bergstr., Eichenallee und Hagensche Str., die die Lange Str. im Schnittpunkt der Bergstr. durchquert.

zwote

Alle Häuser, die sich zwischen den Grenzlinien der 1. und 3. Kompanie befinden.

dritte

Alle Häuser, die sich östlich bzw. südlich folgender Linie befinden: Mitte der Bruchstraße, Friedrichstraße und Lemgoer Straße.

Logbuch

Kompaniezeitung Ausgabe 2/19
Kompaniezeitung Ausgabe 2/19
Herunterladen PDF Das Redaktions-Team hat wieder alle wichtigen Infos rund um die 1. Kompanie in der neusten Ausgabe der Kompaniezeitung zusammengefasst. »Neues von der Ersten« erscheint vierteljährig und wird auch jedem Kompaniemitglied nach Hause geliefert.
Kompaniezeitung Ausgabe 1/19
Kompaniezeitung Ausgabe 1/19
kompaniezeitung_201901Herunterladen Das Redaktions-Team hat wieder alle wichtigen Infos rund um die 1. Kompanie in der neusten Ausgabe der Kompaniezeitung zusammengefasst. »Neues von der Ersten« erscheint vierteljährig und wird auch jedem Kompaniemitglied nach Hause geliefert.